Zur Blog-Übersicht
Executive Placement

Private Managementberatung: Häufige Herausforderungen für obere Führungskräfte auf Stellensuche

Es ist ein Irrglaube, als Top-Führungskraft sei es doch simpel, schnell eine neue Position zu finden. Für eine Führungskraft auf C-Level, die auf eine erfolgreiche Karriere in den letzten Jahrzehnten zurückblicken kann, ist die Suche nach einer neuen Verantwortung eine neue Situation, die ganz eigene Herausforderungen mit sich bringt.

 

Hindernisse für wechselwillige Führungskräfte

 

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, welche Hindernisse sich Ihnen als wechselwillige Führungskraft möglicherweise in den Weg stellen und wie Sie diesen mit privater Management- bzw. Executive-Placement-Beratung entgegenwirken, um Ihren Weg zur Wunschposition erfolgreich zu beschreiten.

 


Fehlende Erfahrung im Bewerbungsprozess

 

Gerade für Führungskräfte ist es unumgänglich, sich perfekt auf den Bewerbungsprozess vorzubereiten und mit einem fehlerlosen Selbstmarketing aufzutreten.

 

Doch meist haben sich Führungskräfte ihre aktuelle Position schrittweise erarbeitet oder durch Ansprache eines Personalberaters erlangt. Die letzte echte Bewerbungskampagne liegt also meist schon viele Jahre zurück und es ist wenig bis praktisch keine Referenzerfahrung im Selbstmarketing vorhanden. Teilweise liegen nicht einmal Zwischenzeugnisse des Arbeitgebers vor – sich selbst zu vermarkten fällt daher schwer.

 

Wenn Sie feststellen, dass Sie während Ihrer Bewerbungskampagne alleine nicht weiterkommen, zögern Sie nicht und beauftragen Sie eine private Placementberatung für Führungskräfte, z. B. einen Executive-Placement-Berater. Sollten Sie sich in der Situation befinden, Ihre Anstellung verloren zu haben, handeln Sie schnell: Kluges Handeln in der Zeit „between two jobs“ ist oft von entscheidender Bedeutung für den gesamten beruflichen Lebenserfolg.

 


Spezialisiertes Branchenwissen wird zum Hindernis

 

Die Vorteile, von denen Sie bislang als Branchenexperte auf der ersten Führungsebene profitiert haben, stehen Ihnen für eine Neuanstellung möglicherweise im Weg:

 

  • Branchenwechsel: Sie können sich kaum überzeugend auf eine Top-Führungsposition in fremder Branche bewerben, da auf erster Führungsebene in aller Regel einschlägige Branchenkenntnis vorausgesetzt wird. Wahrscheinlich wird Ihre Bewerbung gleich zu Beginn des Verfahrens aussortiert.
  • Ungekündigte Stellung: Die Stellensuche in der gleichen Branche aus ungekündigter Position heraus birgt ebenfalls Gefahren: Denn sollte der Noch-Vorgesetzte mitbekommen, dass Sie sich extern orientieren, wird er Sie wahrscheinlich sofort aus dem strategischen Informationsfluss ausschließen und damit beginnen, einen Nachfolger zu suchen. Sie landen dann schneller als gedacht als „lame duck“ auf dem Abstellgleis.

Für den Bewerbungsvorgang gilt es, bedacht vorzugehen und/oder auf professionelle Unterstützung von außen zu bauen. Sollten Sie dabei aus ungekündigter Stellung heraus agieren, achten Sie darauf, dass Sie mit verdeckten Karten spielen.

 


Kontrollverlust im Bewerbungsprozess

 

Viele Kandidaten bitten Headhunter für den eigenen Bewerbungsprozess um Unterstützung. Aber hier ist Vorsicht geboten: Headhunter arbeiten für Unternehmen, nicht für Kandidaten! Ein Personalberater vertritt nicht das Interesse des Bewerbers.

 

Mit der Einbindung von Headhuntern laufen Sie Gefahr, die Kontrolle über die eigene Bewerbungskampagne zu verlieren. Das Geschäftsmodell vieler Headhunter besteht leider nur darin, Aufträge mit Lebensläufen attraktiver Kandidaten zu akquirieren – das sogenannte und im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater verpönte „CV-Trading“.

 

Diese Vorgehensweise ist riskant und kann Ihnen als potenziellem Kandidaten schaden: Es kommt immer wieder vor, dass die Bewerbungsmappe eines Geschäftsführers mit Abwanderungsgedanken letztlich auf dem Schreibtisch des eigenen Gesellschafters zu liegen kommt. Schlimmstenfalls werden Sie dann ersetzt, bevor Sie eine neue Anstellung gefunden haben.

 

Sorgen Sie dafür, dass Sie jederzeit die Kontrolle über Ihren Bewerbungsprozess behalten und genau wissen, auf welchen Tischen Ihre Bewerbungsunterlagen landen.


Zu hohe Erwartungen ans eigene Netzwerk

 

Warum nicht einfach auf XING oder LinkedIn nach Unterstützung fragen? Schließlich bietet das gut verknüpfte Netzwerk so einiges: Kunden, Lieferanten, Wettbewerber, Headhunter – die meisten sind Ihnen zumindest telefonisch bekannt. Nur leider wird das Business-Netzwerk in dieser Hinsicht in der Regel stark überschätzt. Meist sind die geknüpften Kontakte an die Funktion der Führungskraft im Unternehmen gebunden – nicht an die Person, die diese Funktion besetzt.

 

Möglicherweise waren Sie zuvor oder sind aktuell im Ausland tätig und Ihre Networking-Aktivitäten bezogen sich weniger auf den deutschen Raum. Wenn Sie als Expat dennoch eine Rückkehr nach Deutschland anstreben, lässt Sie Ihr aufgebautes Netzwerk schnell im Stich.

 

Betreiben Sie weiterhin Networking, aber erwarten Sie sich nicht zu viel davon: Tatsächlich ist es eher die Ausnahme, dass Führungskräfte über ihr Netzwerk an eine gleichwertige oder bessere Position gelangen.


Fehlende Auffindbarkeit von Vakanzen auf C-Level

 

Oftmals erfolgt eine Neubesetzung auf Führungsebene, ohne dass öffentlich bekannt war, dass eine Vakanz überhaupt vorhanden war. Solche begehrten Führungspositionen finden Sie üblicherweise nicht in Form einer Ausschreibung in Online-Stellenbörsen, Zeitungen oder Fachzeitschriften. Vakanzen auf oberer Führungsebene werden nur sehr selten öffentlich ausgeschrieben, sondern auf dem sogenannten verdeckten Arbeitsmarkt besetzt.

 

Die Suche erfolgt in diesem Fall dann oft verdeckt und noch vor der Offenlegung der Trennungsabsicht gegenüber dem aktuellen Firmenchef. Es wird „unter der Hand“ nach Ersatz gesucht und die aktuelle Führungskraft wird erst nach erfolgreicher Suche über die Trennungsabsicht unterrichtet.

 

Laut DESTATIS in Wiesbaden wird jede Führungsposition durchschnittlich alle 4 bis 5 Jahre neu besetzt. Mindestens ein Fünftel aller Führungspositionen sind also zu jedem Zeitpunkt in einer frühen oder späten Phase der Neubesetzung. Wie viele dieser Besetzungen über interne oder externe Wege erfolgen, sagt DESTATIS leider nicht.

 

Frank Adensam, einer der erfahrensten Executive-Placement-Berater im deutschsprachigen Raum, weiß:

 

Es ranken sich viele Mythen um den verdeckten Arbeitsmarkt. Mindestens 80 % der C-Level-Vakanzen werden unsichtbar vergeben.

Doch wie finden wechselwillige Kandidaten eine Position auf den ersten beiden Führungsebenen, wenn nicht über öffentliche Stellenportale?

 


Wie hilft Ihnen eine Executive-Placement-Beratung bei Ihrer Stellensuche?

 

Für die individuelle Karriereberatung auf den ersten beiden Führungsebenen stehen verschiedene Formen der privaten Managementberatung zur Wahl. Bei „Executive Placement“, einer Weiterentwicklung des klassischen Outplacements, berät und vermittelt Sie ein Managementberater ausführlich auf Ihrem Weg des Positionswechsels. Dieser hat unter anderem folgende Möglichkeiten, Sie systematisch zu unterstützen:

 

  • Verdeckter Arbeitsmarkt: Zugang zum sichtbaren und verdeckten Arbeitsmarkt, in dem sich der Großteil von Stellenangeboten für Top-Führungskräfte verbirgt.
  • Eigenes Kontaktnetzwerk: In der Regel verfügt ein Managementberater über ein eigenes Kontaktnetzwerk, auf das er als Unterstützung zurückgreifen kann.
  • Treuhandadresse: Darüber hinaus bietet sich mit einem Spezialisten der Managementberatung die Möglichkeit, sich unter dem Schutz einer Treuhandadresse innerhalb der eigenen Branche auf einen Geschäftsführerposten zu bewerben. Auf diese Weise behalten Sie jederzeit die Kontrolle über Ihren Bewerbungsprozess.


Stellenmarkt für obere Führungskräfte

 

Damit nimmt ein privater Placementberater eine ähnliche Rolle für seine Klienten ein, wie dies bei Headhuntern für Unternehmen der Fall ist. Der Executive Placement-Berater hat jedoch ausschließlich die Interessen seiner Klienten im Blick und strebt die Verbesserung ihrer beruflichen Situation an, nicht den Vorteil eines einstellenden Unternehmens. Dadurch arbeiten die Experten der Managementberatung als "inverse Headhunter", die ihre Dienste keinen Unternehmen, sondern Privatpersonen aus der oberen Führungsetage anbieten.

 

Spezialisierte Executive-Placement-Berater arbeiten in einem sehr speziellen Fachgebiet, in dem sich prozessuale Erfahrung, tiefe Kenntnisse des Führungskräfte-Arbeitsmarktes, eine bestens gepflegte Vernetzung in die Personaler-Fachwelt und inhaltliche Beraterkompetenz zu einer insgesamt hochprofessionellen Vorgehensweise verheiraten muss.

Das Netzwerk, das sich ein privater Managementberater dabei über Jahrzehnte aufgebaut hat, bringt eigene Vorteile mit sich, von denen Sie als Bewerber ohne Frage profitieren können. Eine Vakanz als Aufsichtsrat oder Beirat wird beispielsweise grundsätzlich nicht ausgeschrieben. Eine Anstellung auf diesem Niveau ist dementsprechend ausschließlich mithilfe von speziellen Vorgehensweisen möglich. Ihr Managementberater wird dabei auch sein berufliches Netzwerk einbinden.

 

Der Managementberater kennt den Stellenmarkt für obere Führungskräfte bestens und wird die Suche nicht lediglich auf den für Sie als Bewerber sichtbaren, offenen Stellenmarkt beschränken. Er greift mit seiner Expertise gezielt auf den verdeckten Stellenmarkt zu und eröffnet Ihnen dadurch Möglichkeiten, die Ihnen sonst verwehrt bleiben.

 


Private Betreuung von der Vakanz bis zum Vertragsabschluss

 

Executive Placement-Beratung bietet spezialisierte Vorgehensweisen für Bewerber aus den oberen Führungsetagen: Deutlich höhere inhaltliche Beraterkompetenz mit entsprechendem persönlichen „spezifischen Gewicht“ sind ebenso entscheidend wie andere prozessuale Vorgehensweisen auf Basis konkreter Erfahrung in der Besetzung von Managementpositionen.

 

Um auf diese Weise für den Kandidaten aktiv zu werden, muss vorher verstanden werden, welche Kompetenzen den Kunden auszeichnen und welche Ziele er anstrebt: Dabei ermittelt der Managementberater zunächst über eine sorgfältige Stärkenanalyse und Zielfindung das Profil und entwickelt die bestmögliche Bewerbungsstrategie für den Kandidaten. Im verdeckten Arbeitsmarkt recherchiert er danach präzise, welche Firma Interesse für seine Kandidaten haben sollte und wer im Ziel-Unternehmen die Verantwortung für diese Besetzung trägt.

 

Diese Person wird dann von einem privaten Managementberater auf adäquatem Weg mit den richtigen Argumenten angesprochen. Meist ist das der fachliche Vorgesetzte oder bei Vermittlung auf der ersten Führungsebene der Gesellschafterkreis, der Aufsichtsrat oder die übergeordnete Holdingebene.

 

Kandidaten können solche Prozesse im eigenen Selbstvermarktungsprozess unmöglich selbst abbilden – selbst unter professionellen Personalberatern sind nur sehr wenige dazu in der Lage.

 


Fazit

 

Der Prozess des Positionswechsels unter Beibehaltung der gewünschten Flughöhe kann sich für obere Führungskräfte als schwierig erweisen. Oft ist wenig bis keine Erfahrung im Bewerbungsverfahren auf oberer Hierarchieebene vorhanden oder das spezialisierte Fachwissen stellt sich als Hindernis für Bewerbungen in anderen Branchen dar. Auch auf das noch so gut verknüpfte Netzwerk ist wenig Verlass und die Beauftragung eines Headhunters könnte nach hinten losgehen.

 

Zudem ist der verdeckte Arbeitsmarkt weit größer als der sichtbare. Schätzungsweise lediglich 20 % aller Vakanzen erreichen den sichtbaren Arbeitsmarkt. Führungskräfte auf Stellensuche sollten sich daher nicht auf Stellenangebote im sichtbaren Arbeitsmarkt verlassen, sondern aktiv nach Vakanzen suchen lassen, die noch nicht auf den öffentlichen Stellenportalen gelandet sind.

 

Eine elegante Lösung hierfür sind die Dienste eines spezialisierten Executive Placement-Beraters, der Sie höchst individuell betreut, – bei Bedarf auch unter dem Schutz einer Treuhandadresse – professionell den Zugang zum verdeckten Arbeitsmarkt herstellt und Sie mit professionellem Coaching zudem auf Ihre Bewerbung vorbereitet.

 

Finden auch Sie Ihre Wunschposition mit unserer Entscheidungsmatrix für Top-Führungskräfte! Unsere praktische Checkliste unterstützt Sie bei der Wahl des richtigen Karriereberaters für Ihre berufliche Zukunft als C-Level Führungskraft.

 

content-blog-cta